Pars Plana Vitrektomie

Das Innere des Auges ist mit einer gelartigen Masse gefüllt, dem sogenannten Glaskörper. Dieser kann ebenfalls von Erkrankungen betroffen sein, die eine Absaugung der Masse erfordern können:

  • Einblutungen in den Glaskörper
  • Netzhautablösungen, -risse oder –löcher
  • Fremdkörper im Glaskörper (z. B. nach einem Unfall)
  • Entzündungen im Glaskörper

 

Was passiert bei einer Pars plana Vitrektomie?

Bei diesem Eingriff wird unter lokaler oder Vollnarkose der Glaskörper abgesaugt und gleichzeitig mit einer bestimmten Flüssigkeit bzw. einer Tamponade aus Luft oder Silikonöl ersetzt. Je nach Indikation kann währenddessen auch ein Laser zum Einsatz kommen, z. B. um Netzhautlöcher wieder zu verriegeln. Der Eingriff dauert zwischen 30 und 60 Minuten. Nach der Operation ist es häufig notwendig, auf eine bestimmte Kopfhaltung zu achten. Wir geben Ihnen aber genaue Anweisungen, worauf zu achten ist.

 

Genaue Informationen zum Ablauf des Eingriffs erhalten Sie selbstverständlich im Vorfeld des Eingriffs in einem ausführlichen Gespräch. Sprechen Sie uns bei jeglichen Fragen an – wir helfen Ihnen gern.